Kampfabzeichen

ETF-Kampfabzeichen: Für außerordentliche Leistungen kabzals Kämpfer im Escrima-Vollkontaktturniersport vergibt die ETF sogenannte Kampfabzeichen: (gewertet werden Städtemeisterschaften und internationale Meisterschaften der ETF. Wird ein Kämpfer ausdrücklich von der ETF Verbandsleitung zu einem Turnier eines anderen FMA-Verbandes geschickt, so kann dies ebenfalls in die Wertung kommen, clubinterne Turniere zählen nicht)

Bronze: (5 B-Turniere und mind. 1 mal Platz 1 bis 3)

Silber: (10 B/A Turniere und mind. 3 mal Platz 1 bis 3 – aber mindestens ein 1. Platz)

Gold: (15 B/A Turniere und mind. 5 mal Platz 1 bis 3 – aber mindestens zwei 1.Plätze)

Um in A starten zu können, muß Bronze erfüllt sein! Da wir in der Regel mind. 3 Turniere jährlich bundesweit abhalten, kann man theoretisch innerhalb von zwei Jahren Bronze erringen, in 3-4 Jahren Silber und 5-6 Jahren schafft man vielleicht sogar das Kampfabzeichen in Gold! Seminare finden in allen Teilen Deutschlands etwa an etwa 10 bis 15 Terminen im Jahr statt, so dass es auch hier diverse Möglichkeiten gibt.

Desweiteren wurde beschlossen, (seit Juni 2012) einen zusätzlichen Realitätspokal für die A- und B-Klasse auf Turnieren zu stiften.

Dieser wird an denjenigen vergeben, der es schafft, die meisten Kämpfe eines Turnieres mit 1:0, 2:0 oder 3:0 zu gewinnen – also den Gegner klar zu dominieren.
-Wenn es bei einem Kampf zu Doppeltreffern kommt, zählt dieser Kampf nicht mehr, egal wie das Ergebnis lautet.
-Für einen verlorenen Kampf gibt es einen Abzug.
-Sollte es einen Gleichstand geben, wird dieser ausgekämpft und der Sieger (Hiebfechten) erhält den Pokal.

Wenn der Pokal nicht vergeben werden kann, erhält er zum nächsten Turnier ein weiteres Turnierschild. Solange u.U. jedes Mal, bis er letztlich vergeben wurde. Dadurch steigert sich gegebenenfalls natürlich der ideelle Wert der Trophäe.

Escrima Training Federation © 2015