Beurteilungssystem


Bei uns gibt es deutlich von einander getrennt – den Praktiker-Weg und den Trainer-Weg. Natürlich kann ein Praktiker später auch auf den Trainerweg wechseln, sofern er dies möchte, er muß dann nur entsprechend die erforderlichen Trainingsinhalte im Einzelunterricht nacharbeiten.

Jemand der rein für sich selbst trainiert und einfach ein guter Kämpfer werden möchte, geht hierfür idealer Weise den Praktikerweg – den Weg eines wirklichkeitsbezogenen, pragmatischen Trainings.

Und ein Gruppenleiter geht den eigens hierfür existierenden Trainerweg. Ein Gruppenleiter und späterer Instructor muß sich, anders als jemand der eine reine Kämpferkarriere anstrebt bzw. diese Dinge nur für sich als Hobby oder zur Selbstverteidigung praktizieren möchte, den vollständigen Unterrichtsstoff in harter, anspruchsvoller Detailarbeit haarklein erarbeiten und am Ende seiner Studienzeit nach strengen Kriterien abprüfen lassen. Denn er soll die Inhalte einschließlich der zusätzlichen historischen und klassischen Hintergründe komplett beherrschen, repräsentieren und fachgerecht weitergeben können! Schlussendlich soll er dann ja auch die Zugangsvoraussetzungen zur ersten ETF-Instructorprüfung erfüllen.

Der Unterschied zwischen Praktiker- und Trainer-Weg liegt in der ETF letztlich darin, dass der Praktiker sämtliche Dinge wissen darf und derTrainer sie wissen muß!

Nur ein ETF-Instructor ist später offiziell in der Lage – und von uns anerkannt – ETF-Combat-Escrima wirklich zu repräsentieren! Entsprechend ihrer Qualifikation und Erfahrung unterscheiden wir vier Instructorstufen: 1, 2, 3 und den Fullinstructor (siehe Trainerausbildung).

Escrima Training Federation © 2015